News

Das aktuelle Windows-Update KB5000802 / KB5000808 führt zu erheblichen Störungen der Geräte (z. B. das Drucken über Netzwerk führt zum Bluescreen).
Mittlerweile hat Microsoft den Fehler auch anerkannt:

https://docs.microsoft.com

Wer bereits das Update schon hat und die Bluescreen beim Drucken bekommt, kann nur eins tun. Update KB5000802 und KB5000808 Deinstallieren.
Aller anderes Brauchen sich keinen Sorgen machen, dass update wird aktuell von Microsoft nicht mehr aktualisiert.

Sehr geehrte Kunden,

am 14.01.2020 endet der Support für Windows 7, Windows Server 2008 und Small Business Server 2011 (SBS).
Was bedeutet das? Es werden für die veralteten Windows Versionen keine Sicherheitsupdates mehr entwickelt und eingespielt. Die Sicherheitslücken in Ihrem Netzwerk dadurch immer größer. Durch das erhöhte Risiko werden Sie leichter Ziel von Angriffen, Virenbefall oder sogar Datenklau. Des Weiteren werden von vielen Programmen die alten Windows Versionen nicht mehr unterstützt.
Es besteht aber kein Grund, in Panik zu geraten, wenn man bis zum 14.01.2020 nicht fertig mit der Umstellung ist.

Liebe Kunden,

bitte Folgendes unbedingt beachten, aktuell sind wieder folgende Phishingmails unterwegs:

Um Phishing-Mails zu erkennen, gibt es folgende Empfehlungen:

• Immer auf die Anrede in der E-Mail achten. Beispiel: jemand der Sie kennt, wird Sie in E-Mails grundsätzlich mit Ihrem Namen anschreiben und niemals mit „Sehr geehrter Kunde“, „sehr geehrter Nutzer“, „Dear Staff, Employees.“ oder einfach nur „Hello,“.

• Abfrage von Daten: Vertrauliche und persönliche Daten, wie TAN, PIN, Passwort, Bankdaten. Eine Bank wird z.B. nie einen Kunden nach einem Passwort per E-Mail oder Telefon fragen.

• Komisches Schriftbild: Details, wie das Schriftbild können Hinweise darauf geben, dass ein Text durch einen Computer generiert wurde.

• Dringlichkeit ist auffällig: Formulierungen, wie „wir sperren sonst ihr Konto“ oder „Sie sollten sofort aktualisieren“, sind gefährlich.

• Manche Phishing-Mails sind sehr gut gemacht. Die Absender-E-Mailadresse scheint vertrauenswürdig, der Link im Text auch, das Deutsch ist flüssig. Trotzdem muss diese E-Mail nicht echt sein. Auch Absenderangaben von E-Mails lassen sich fälschen.

• Hier kann ein E-Mail Header sehr nützlich sein, da hier sämtliche Infomationen über die Server, IP’s ,… stehen. Der E-Mail Header gibt u.a. Auskunft über Absender und Empfänger, Versandzeitpunkt und Ankunftszeit, Format der Nachricht, Absender, Empfänger, E-Mail-Client, Version,…

Wichtig ist, dass man auf keinen Fall auf so eine Phishingmail antworten sollte. Auch wenn man sich beschweren möchte. Sobald man antwortet, bestätigt man einen Erfolg. Damit werden die Phishingmail mehr. Wurden bereits vertraulichen Daten auf der verlinkten Website eingegeben, dann muss das Passwort umgehend geändert werden.

—TEXT VERSION—

Hello,
This message is being sent to update you on the current status of your Hetzner account. Previously, we let you know that your Hetzner account has had a past due balance of $48.40 since November 1, 2019. At this time we are still unable to process payment of your account balance and we have suspended your account. Your account remains open, and you may update your billing information and submit payment. Once payment has been successfully processed, you will be able to issue a boot job for your Hetzner account.

You can update your credit card information by visiting the following URL: https://konsoleh.your-server.xxx/account/billing and clicking on the „Update Credit Card“ tab.
Once you have verified that your credit card information is up to date, you may then submit your payment by clicking the „Make a Payment“ tab.

Please note that some banks require the CVV code for online transactions. You may attempt to submit payment with the CVV code using the above form.
Thank you for your attention to this matter. We appreciate your cooperation and look forward continuing to improve the security of your account.

Best regards

Your Hetzner Online Team